Aktuelles - Die Steiermark ein Stück „verschweizern“
Sie befinden sich hier » Service » Aktuelles

Anregungen, wie man die Regionen stärken und die Abwanderung eindämmen kann, holte sich eine steirische Delegation rund um Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer in der Schweiz. Drei Tage lang durften die 30 „RegionalentwicklerInnen“ Ideen sammeln – Ideen und Anregungen, wie man sinnvoll investieren könnte.


Damit dies gelingt, muss es zu einem Schulterschluss zwischen den Gemeinden und dem Land kommen. „Nur gemeinsam können wir die Regionen der Steiermark an die Pole-Position führen“, ist sich Vize-LH Michael Schickhofer sicher und erklärt weiter: „Um die Chancen nutzen zu können, müssen wir gemeinsam die Weichen stellen. Sei es durch die neu zu gestaltenden Regionalen Entwicklungsprogramme, die Verkehrsanbindungen der Regionen an die Ballungszentren und vieles mehr.“


Beispielsweise mit dem Bau des Semmering-Basistunnels und der Koralmbahn rücken mehrere bedeutende Industrie- und Gewerbestandorte sowie Logistik-Zentren unmittelbar an die Hochleistungsstrecke von Danzig bis zur Adria. „Um diese große Chance für unser Land optimal nutzen zu können, müssen entsprechende Flächen zur Verfügung gestellt werden“, so der Landeshauptmann-Stellvertreter abschließend.


Ebenso wurde in der Schweiz über ein neues Regionalentwicklungsgesetz gesprochen. Dieses soll den sieben steirischen Regionen künftig mehr Entscheidungsfreiheit und auch finanzielle Autonomie verschaffen. Bis zu 30 Millionen Euro Landes-Budgetmittel sind dafür pro Jahr angedacht – um vielleicht auch ein paar Schweizer Ideen in der Steiermark umzusetzen. 

Städtetag Feldkirch: Vorsitzende LAbg. Gabriele Kolar sprach zum Thema
Anlässlich der 800-Jahr-Feierlichkeiten lud die Stadt Feldkirch zum 68. Städtetag ein. Unsere Vorsitzende LAbg. Gabriele Kolar sprach als Podiumsgast zum Thema "Zusammenspiel von zentralen Orten und ländlichem Raum" über das Steiermärkische Landes- und Regionalentwicklungsgesetz sowie über Vorzeigeprojekte unserer Region.
RJM: Jugendpartizipation mittels Worldcafe
Kinder- und jugendrelevante Themen haben in der Obersteiermark West hohe Priorität und verdienen nicht zuletzt deshalb verstärktes Augenmerk. Das Regionale Jugendmanagement veranstaltete daher im Zuge des Leaderprojektes Stadt.Land.Obersteiermark ein Worldcafe in Knittelfeld, um die Bedürfnisse der Jugendlichen zu unterschiedlichen Themen, die Region betreffend, zu erheben.
Ankündigung: Exkursion Mustersanierung 2018
Der Klima- und Energiefonds lädt Sie herzlich zur Besichtigung von Best-Practice-Sanierungsbeispielen aus dem gewerblichen Bereich ein. Dabei können Erfahrungen und die Wirkungen der Mustersanierung mit dem Bauherrn bzw. Planer ausgetauscht werden. Erfahren Sie alle Informationen zur aktuellen Mustersanierungs-Förderung und wertvolle Tipps für Ihre Projekteinreichung!
BBO: Zukunftsfit in der Bildungs- und Berufsorientierung?
Das Regionalmanagement Obersteiermark West lud am 08. Mai 2018 TrägerInnen von Angeboten in der Berufsorientierung, LehrerInnen und SchulleiterInnen zu einem Vernetzungstreffen und informierte über Trends am Arbeitsmarkt und AusBildung bis 18!
Neue Projekte stärken die Region
In der Steiermark ist mit dem 1. Jänner 2018 das österreichweit erste Landes- und Regionalentwicklungsgesetz in Kraft getreten, mit dem die Regionalentwicklung nochmal einen zusätzlichen Schub bekommt. Zukünftig können nun regionale und interkommunale Projekte, die die Stärkung der Region Obersteiermark West vorantreiben, finanziert werden. Das fertige Arbeitsprogramm 2018 wurde nun in der Regionalversammlung beschlossen.
Umweltförderungen für Gemeinden: Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung
Förderungsmittel für die Abwasserentsorgung werden für alle österreichischen Gemeinden, Verbände, Kommunalunternehmen und Genossenschaften bereitgestellt. Darüber hinaus können auch private und juristische Personen, die einen Anschluss an ein öffentliches Kanalnetz von mehr als 100 Metern errichten, einreichen.
Seite 2 von 19
 



Express Anfrage

Kontaktieren Sie uns unverbindlich.

 
 
 
 
 
 
 
 
Ihre Nachricht